Data Sheet

Full-Stack Observability in New Relic One

Technologie wird gleichermaßen performanter wie auch komplexer. Umso unabdingbarer dabei: Transparenz für Ihr gesamtes Software-System, Analysemöglichkeiten für Ihren kompletten Stack. Hierfür wiederum müssen Sie in der Lage sein, vier wichtige Datentypen konsequent zu erfassen: Metrics, Events, Logs und Traces. Doch allein mit der Erfassung ist es noch nicht getan. Vielmehr müssen Sie auch alle Zusammenhänge zwischen ihnen erschließen können, um ganz spezifische Probleme rasch zu entschlüsseln und zu lösen.

Mit New Relic erstellen und erhalten Sie die Transparenz für genau diese Zusammenhänge. Full-Stack-Observability verhilft Ihnen zu einfacher Visualisierung, Analyse und Problembehebung für Ihren gesamten Software-Stack in einer kompakten Benutzeroberfläche. Sie erfassen so den Health- Status Ihres Gesamtsystems im Kontext – von Logs, über Infrastruktur und Anwendungen bis hin zum Endbenutzer-Erlebnis – über ein Interface, das Probleme sofort abbildet. Bereitschaftsteams müssen dabei nun endlich nicht mehr zwischen mehreren Tools hin- und herwechseln, um verschiedene Stack-Bereiche zu analysieren. Unnötige Umstände und blinde Flecken sind passé, werden ersetzt durch eine nahtlosere UX.

Neben der umfassenden Transparenz unserer Monitoring-Features für Ihre Anwendungs- Performance, Infrastruktur, Serverless und DXC bietet Ihnen Full-Stack Observability zudem:

  • New Relic Explorer. Visualisieren und analysieren Sie alle Telemetriedaten zentral, um Ihre System- Health sofort ablesen zu können. Dabei entdecken Sie ansonsten verborgen bleibende Faktoren und bringen alles wieder auf eine klare Systemfahrbahn, bevor Ihre Kunden beeinträchtigt werden.
  • New Relic Lookout. Erkennen und priorisieren Sie Änderungen über all Ihre Daten hinweg, quellenunabhängig. Dabei nutzen Sie verschiedenste Prüfmöglichkeiten, entdecken ganz ohne Konfigurationsaufwand blinde Flecken und ansonsten nicht ersichtliche Zusammenhänge.
  • New Relic Navigator. Visualisieren Sie Ihr Gesamtsystem in einer komprimierten Wabenansicht und lesen Sie rasch alles zur System-Health ab.
  • Distributed Tracing. Vollziehen Sie den gesamten Weg Ihrer Anfragen durch alle Entitäten in Ihren verteilten Systemen nach.
  • New Relic Edge mit Infinite Tracing. Akzeptieren und analysieren Sie alle Span-Daten in ihrer Gesamtheit mit tailbasiertem Sampling.
  • Logs in Context. Reichern Sie Log-Daten mit vollständigem Kontext an und leiten Sie so Events daraus ab.
  • Kubernetes Cluster Explorer. Visualisieren Sie die Health und Performance von Kubernetes-Clustern.
  • Workloads. Visualisieren Sie den Status komplexer Systeme und identifizieren Sie Probleme präzise.

Use Cases für Full-Stack Observability

Mit Full-Stack Observability lösen Sie Probleme in Ihrem Gesamtsystem komplett zentral.

1. Raschere Fehlerbehebung für Ihren Stack

Verabschieden Sie blinde Flecken ins Reich der Fabeln. Nun beheben Sie Uptime- oder Performance-Probleme mit Out-of-the-box Visualisierungen. Sie erhalten so eine Kontextbild zu allen Systemkomponenten, ohne fortlaufend zwischen verschiedenen Lösungen switchen zu müssen. Über eine zentrale Ansicht für Ihre Umgebung lösen Sie Probleme rascher.

new relic lookout example

Visualisieren Sie alle Daten an einem Ort mit New Relic Lookout.

2. Debugging mit Präzision

Erkennen, prüfen und eliminieren Sie Fehler rascher. Priorisieren Sie Fehler mit den signifikantesten Auswirkungen auf Ihr Kundenerlebnis und erhalten Sie Transparenz für Stack-Traces und Fehlerdetails auf Code-Ebene. Dies bis auf den Log genau, sodass Sie Probleme mitsamt ihrer Bedeutung für Ihren Stack rasch erfassen, lokal reproduzieren und anschließend umgehend lösen können.

3. Kundenerlebnis-Optimierung

Definieren Sie Benchmarks für Ihr Endbenutzer- Erlebnis auf Web- und Mobile-Ebene, um es sukzessive zu verbessern. Ob Sie Performance- Metrics analysieren, Crash-Zusammenhänge für Mobile Apps bereinigen oder Performance für APIs und externe Anwendungen messen – mit Full-Stack Observability erschließt sich direkt, welche Bedeutung die Änderungen, die Sie an Web- und Mobile-Aspekten durchführen, für Ihre Kunden haben.

4. Multicloud mit Langzeit-Erfolg

Strategische Initiativen wie eine Cloud-Migration wollen auf starken Grundfesten gestartet und durchgeführt werden. Mit dynamischer Transparenz für alle Systemkomponenten erschaffen Sie diese. Service Maps zeigen Ihnen, wie Ihre Systemkomponenten in Zusammenhang stehen, damit Sie vor der Migration eine umfassende Bestandsaufnahme durchführen können. Bei der Einführung neuer Cloud-Architekturen wie Microservices oder etwa von Serverless-Funktionen bringen Sie umfassendes Performance Monitoring zum Einsatz und definieren exakte Prozesse anhand spezifischer Alerts.

serverless overview

Beschleunigen Sie Ihre Problembehebung dank detailliertem Performance Monitoring für Serverless-Funktionen.

5. DevOps-Experimentierkultur

Ermöglichen Sie es DevOps-Teams, ihr Feature Deployment häufiger und präziser zu iterieren – dank Transparenz für die Zusammenhänge zwischen Deployments und Performance. Full-Stack Observability lässt die Auswirkungen von Code- Änderungen auf Ihre Infrastruktur sofort erkennen und verringert dabei den Aufwand, den Sie in die Analyse von Service-Problemen investieren müssen.

„Für mein Team und mich bedeutet New Relic innovative End-to-End- Transparenz auf Enterprise-Niveau für unseren gesamten Tech-Stack.“

—Difa Niculescu, IT Director, Tandem Bank

100 % Observability. 0 % Komplexität.

All dies und noch einiges mehr erhalten Sie mit Full-Stack Observability in New Relic One, mit der Telemetry Data Platformund ihrer Skalierbarkeit als Rückgrat. All dies zudem auf Basis einer transparenten, planbaren, nutzerbasierten Preisstruktur. Verschaffen Sie Ihren Teams eine komplett neue Transparenz für Ihren Stack und Ihrem Unternehmen generell mehr Zeit für Ihren Business- und Passionsfokus: Software.

Lernen Sie alle Möglichkeiten von Full-Stack Observability kennen und testen Sie unsere Technologien kostenlos.