New Relic gibt allgemeine Verfügbarkeit von neuer Infrastructure Monitoring UI bekannt

SAN FRANCISCO - 16. Februar 2022

SAN FRANCISCO, 16. Februar 2022 New Relic, ein führender Anbieter von Observability-Technologien, gab heute die allgemeine Verfügbarkeit einer neuen UI für sein Infrastructure Monitoring Toolset bekannt. DevOps-, SRE- und ITOps-Teams erhalten damit Features zur Filterung und Sortierung von goldenen Signalen, zur Analyse sämtlicher Telemetriedaten (Logs, Events, Alerts, Netzwerke etc.) im Kontext sowie zur Visualisierung von Problemauswirkungen und Rückverfolgung von Fehlerketten in Public-, Private- und Hybrid-Cloud-Infrastrukturen. Über diese werden Bottlenecks direkt zutage geführt und so eine proaktive Problemerkennung und -behebung möglich. Die Neuerungen sind standardmäßig als Teil von New Relic One nutzbar, das als nahtlos integrierte Komplettplattform für Observability einen mehr als 3-mal höheren Leistungs-Gegenwert liefert als die über diverse SKUs verteilten und fragmentierten Lösungen für Infrastruktur-Monitoring anderer Anbieter.

Das Erkennen, Untersuchen und Beheben von Störungen der Infrastrukturleistung war noch nie so anspruchsvoll wie heute. Erstens hat die Komplexität der zu überwachenden Infrastrukturen exponentiell zugenommen, da mehr als 40 % (siehe Gartner-Bericht) aller Unternehmens-Workloads in private, öffentliche, hybride oder Edge-Cloud-Infrastrukturen verlagert wurden. Zweitens, da mehr als 90 % der Unternehmen Kubernetes verwenden (siehe gemeinsamer Bericht von CNCF und New Relic), ist ein großer Teil der Infrastruktur jetzt wesentlich kurzlebiger, was zu Zehntausenden von Komponenten führt, die ohne moderne Observability-Lösungen nicht überwacht werden können. Drittens, liegt die Infrastruktur nicht nur in der Verantwortung der ITOps-Teams, sondern alle Ingenieur:innen müssen selbständig in der Lage sein, infrastrukturspezifische Probleme zu beheben. 72 % der Ingenieur:innen (New Relic Observability Forecast 2021) wechseln immer noch zwischen mindestens zwei Tools, um den Zustand ihrer Systeme zu überwachen, wobei 13 % sogar zehn oder mehr Tools nutzen. Die New Relic Infrastructure Monitoring-Funktionen adressieren diese drei Schlüsselprobleme und bieten eine moderne All-in-One-Lösung, die allen Ingenieur:innen bei der Fehlersuche in komplexen Infrastrukturen hilft.

„Unsere Mission ist es, jeder Ingenieurin und jedem Ingenieur dabei zu helfen, bestmöglich auf der Grundlage von Daten und nicht von Annahmen arbeiten zu können. Wir sind stolz, im Rahmen der heutigen Ankündigung allen DevOps-, SRE- und ITOps-Ingenieur:innen eine innovative Möglichkeit zu bieten, ihre Cloud- und Edge-Infrastrukturen zu überwachen, zu debuggen und zu verbessern", sagt Bill Staples, CEO von New Relic. „Wir haben ein überwältigend positives Feedback von unseren Early-Access-Kund:innen erhalten, von denen viele ihre etablierten Lösungen durch New Relic One ersetzen. Ich freue mich darauf, unsere Kund:innen in die Lage zu versetzen, ihre Infrastruktur-Anwendungsfälle zu erweitern und noch mehr Nutzen aus ihrer Investition in unsere Plattform zu ziehen."

„Für effektives Infrastruktur-Troubleshooting gilt es, die für ein Problem ursächlichen Komponenten gezielt aufspüren zu können. Mit New Relic erfolgt dies anhand von Tags, goldenen Signalen und diversen weiteren Filter-Optionen in unserer gesamten Umgebung so schnell wie mühelos. Der Umfang der Features ist wirklich mehr als beeindruckend“, resümiert Bob Damato, Sr. Director Software Engineering bei Cox Automotive.

„Die Monitoring-Features machen die Infrastruktur-Performance transparent, ebenso wie Möglichkeiten für ihre Optimierung. Mit der neuen UI setzt New Relic ein klares Statement dafür, wohin die Reise gehen muss. Dies etwa mit Automap: Problemauswirkungen bis zu ihrem Ursprung zurückverfolgen zu können, einschließlich aller betroffenen Anwendungen, das ist schon einzigartig. Mit so einer Vorlage wird es spannend, was in Zukunft noch kommen könnte“, erklärt Vadim Loginov, Senior SRE bei The Rank Group.

Im Zentrum der neuen Infrastructure Monitoring UI stehen die folgenden fünf Features und Vorteile: 

  • Schnelle Identifikation von Bottlenecks: Filterung und Sortierung zehntausender Infrastrukturkomponenten anhand von goldenen Signalen via Abfrage (z. B. zur Anzeige sämtlicher Hosts mit einer CPU-Auslastung höher als 80 %) 
  • End-to-End-Kontext: Präzise Ermittlung und Behebung der Ursache von Problemen durch umfassende Analysen kontextueller Zusammenhänge zwischen sämtlichen Entitäten, Logs, Alerts, Events, goldenen Signalen, Netzwerk-Metrics und mehr an zentraler Stelle 
  • Visualisierung von Problemauswirkungen: Klarheit über den Umfang und Schweregrad von Incidents durch Darstellung von Upstream- und Downstream-Abhängigkeiten zwischen für Bottlenecks ursächlichen Komponenten in Topologie-Maps 
  • Analysen im Zeitverlauf: Timewarp-Feature innerhalb von Topologie-Maps zur zeitlichen Rückverfolgung von Veränderungen der System-Health sowie Fehlerketten 
  • Mehr als 3-facher Leistungs-Gegenwert: Deutlich höherer ROI im Vergleich mit agentbasierten Abrechnungsmodellen der Lösungen anderer Anbieter dank unkomplizierter Preisstruktur von New Relic One mit planbaren $ 0,25 je erfasstem GB und benutzerbasierter Abrechnung

Die neue Infrastructure Monitoring UI ist ab sofort in allen Regionen als Teil von New Relic One verfügbar. Mit seinem transparenten verbrauchsbasierten Preismodell ist New Relic One die einzige Plattform für Observability, die eine sichere Cloud für Telemetriedaten mit umfassenden Tools zur Analyse sämtlicher Stack-Elemente nahtlos vereint und nicht auf diversen SKU-Paketen fragmentierter Punktlösungen basiert. Bei bestehendem Konto für New Relic One sind die Neuerungen direkt und ohne zusätzliche Kosten nutzbar. Für ein neues Konto können sich Neukund:innen kostenlos und unverbindlich hier registrieren. Weitere Informationen finden Sie unter newrelic.com sowie in unserem Blog.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, wie sie nach den US-Bundeswertpapiergesetzen definiert sind. Hierzu gehören unter anderem Aussagen zur Verfügbarkeit von und zum Zugang zu New Relic I/O, zur erwarteten Zunahme hinsichtlich der Telemetrie-Datenquellen und vorkonfigurierten Dashboards und Quickstarts, die von der Engineering-Community in den kommenden Jahren zur Verfügung gestellt werden, zu prognostizierten Vorteilen, Ergebnissen sowie zukünftigen Chancen in diesem Zusammenhang. Die Erreichung oder der Erfolg der durch solche zukunftsgerichteten Aussagen abgedeckten Sachverhalte basiert auf den gegenwärtigen Annahmen, Erwartungen und Einschätzungen von New Relic und unterliegt erheblichen Risiken, Unwägbarkeiten, Annahmen sowie möglichen Änderungen der Umstände. Dies kann dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Möglichkeiten von New Relic wesentlich von denen abweichen, die in einer zukunftsgerichteten Erklärung ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck gebracht werden. Weitere Informationen zu den Faktoren, die sich auf die finanziellen und anderweitigen Ergebnisse von New Relic und die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung auswirken können, sind in den Unterlagen zu finden, die New Relic in bestimmten Abständen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) einreicht. Hierzu gehört unter anderem die aktuellste Version des Formulars 10-Q, dabei insbesondere die Inhalte mit den Überschriften „Risk Factors“ und „Management’s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations“. Exemplare dieser Dokumente können auf der Investor Relations Website von New Relic unter http://ir.newrelic.com sowie auf der Website der SEC unter www.sec.gov eingesehen werden. Sofern gesetzlich nicht anders vorgeschrieben übernimmt New Relic keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.

Über New Relic

Als führender Anbieter von Observability-Technologien unterstützt New Relic die globale Engineering-Community mit einer datenfundierten Methodik für das gesamte Software Lifecycle – von der Konzept-Phase bis zur operativen Umsetzung. In New Relic One erhalten Entwickler:innen die einzige Plattform zur Erfassung sämtlicher Telemetriedaten: Metrics, Events, Logs und Traces. Im Verbund mit umfassenden Analyse-Tools für den gesamten Stack leitet sie New Relic One in kürzester Zeit von einer grundlegenden Situationsanalyse zur genauen Problemursache. Mit dem branchenweit ersten klar planbaren verbrauchsbasierten Kostenmodell setzt New Relic auf absolute Transparenz in jeder Hinsicht und liefert der Engineering-Community so diverse Vorteile, von optimierter Cycle-Planung bis hin zu besseren Ergebnissen bei der Rate änderungsbedingter Ausfälle, der Release-Frequenzen und Lösungszeiten. Global führende Marken wie das Amerikanische Rote Kreuz, Australia Post, Banco Inter, Chegg, Gojek, Signify Health, TopGolf, World Fuel Services (WFS) und Zalora optimieren so ihre Uptime und Stabilität kontinuierlich und steigern über ihr Kundenerlebnis direkt ihr eigenes Innovationspotenzial und Wachstum. www.newrelic.com

Pressekontakt

New Relic, Inc.

Deutschland: newrelic@piabo.net

USA: PR@newrelic.com

Investorenkontakt

Peter Goldmacher

503-336-9280

IR@newrelic.com