New Relic I/O, Ihr Hub für Instant Observability Jetzt Quickstart für Ihren Stack finden

Observability: Nicht nur einfacher, sondern um Längen intuitiver

3 Minuten Lesedauer

Von Alex Kroman, 23. Februar 2021

Innovation ist vor allem das Ergebnis zweier Parameter: Zum einen Software und zum anderen Humankompetenz in Form von Teams, die sie entwickeln, die ihre Deployments und Prozesse operativ umsetzen. Der Faktor Software wird dabei allerdings immer komplexer. Um das Innovationsfeuer weiter entfachen zu können, benötigen Software-Teams in dieser Verkettung einen Joker: Observability. Nur so lassen sich Dev-Zyklen agil durchführen, Performance-Zusammenhänge klar erschließen und Änderungen mit Sicherheit gestalten. Punktuell darf Observability dabei aber keineswegs sein, sie muss das Gesamtsystem klar durchleuchten, Endbenutzer-UX genauso transparent machen wie Backend-Datenbanken.

Dieser Komplexität haben wir uns bereits vergangenes Jahr angenommen, New Relic One grundlegend simplifiziert und dabei die Instrumentierungs- und Quantifizierungskosten für Stack-KPIs drastisch vereinfacht. Im Zuge dieser Portfoliokonsolidierung haben wir alle bestehenden Technologien und Features in einer New Relic One Lösung zusammengeführt: Full-Stack Observability.

Datenvisualisierung und -analyse par excellence

Diesen Schritt haben wir mit unserer Ankündigung rund um New Relic Explorer fortgesetzt. Ob Anwendungen, Infrastruktur, Logs, Browser oder Mobile – von nun an werden Software-Teams noch klarer nachvollziehen können, was in ihrer Gesamtumgebung vor sich geht. Als Komponente von Full-Stack Observability vermittelt Ihnen New Relic Explorer Transparenz für Ihre Umgebung in einer Direktheit neuer Qualität.

Video

 

New Relic Explorer präsentiert sich als intuitive Technologie zur Visualisierung und Analyse aller Telemetriedaten – komplett zentral und einschließlich aller Open-Source- und externen Daten, dafür ganz ohne Konfigurationsaufwand. Erkennen Sie Probleme bereits in der Entstehung in Echtzeit, ohne sich auf statische, vorkonfigurierte Thresholds oder Dashboards verlassen zu müssen: Wichtige Systemänderungen werden accountübergreifend dargestellt, sind in Kombination mit dem Health-Status Ihrer Umgebung sofort nachvollziehbar. Etwaige Probleme lassen sich so viel direkter abbilden, analysieren und lösen.

New Relic Explorer bietet verschiedene neue Konzepte zur Visualisierung und Analyse Ihres Systems:

New Relic Lookout vermittelt eine Echtzeit-Ansicht aller Accounts, macht Änderungen an Ihrer Telemetrie klarer sichtbar. Dies ganz unabhängig von der Instrumentierungsquelle, auch externe und Open-Source-Daten werden ohne Konfigurationsaufwand über eine klar strukturierte Benutzeroberfläche dargestellt: Intuitive Visualisierungen in Form von Farb- und Grafikschemata bilden Ausmaß und Relevanz aller Telemetrie-Themen ab und werfen das Schlaglicht auf die Zusammenhänge, die direkt Ihrer Aufmerksamkeit bedürfen.

new relic lookout example

Über die wichtigsten Metrics wie Throughput, Reaktionszeit und Fehler hinaus können Sie Veränderungen an allen Telemetriesignalen nachvollziehen: Performance, Anomalien, Korrelationen, Traces, Fehlerprofile. Blinde Flecken und unklare Zusammenhänge werden in kurzer Zeit sicht-, erklär- und ergründbar, Probleme lösbar, bevor sie für Ihre Kunden zutage treten.

New Relic Navigator ist die Komplettansicht für Ihr System, filtert dabei aber nicht nach Änderungen, sondern nach Entitäten und bildet die System-Health in einer komprimierten, alertbasierten Wabenansicht mit Ampelsignalen ab: klare Sicht für Umgebung, Health-Status und Lösungsanforderungen.

new relic navigator example

Mit New Relic Navigator analysieren Sie alle accountbezogenen Entitäten mit Bezug auf bestimmte tagstrukturierte Typen oder Gruppen und nehmen Probleme rasch ins Visier. Gerade für tausende bzw. zehntausende Hosts, Container und Services konsolidiert dieses Feature alles zentral zur Analyse.

Über Related Entities bilden Sie alle zu bestimmten Anwendungen, Hosts, Containern oder Integrationen gehörigen Entitäten ab. Sie sehen direkt, welche Up- bzw. Downstream-Services im Zusammenhang mit einem Problem stehen, erhalten eine umfassende Ansicht für die System-Health und lösen Probleme schneller.

Neue Features, neue Modelle?

Alle bestehenden Nutzer von Full-Stack Observability haben Zugang zu New Relic Explorer und so auch zu New Relic Navigator und New Relic Lookout. Nutzer von Full-Stack Observability Pro und Enterprise erhalten Zugang zu New Relic Lookout mit allen Analyse-Features.

Unsere Mission: New Relic Kunden sollen perfektionierte Software, Erlebnisse und Geschäftsideen realisieren können. Wir sind überzeugt, auch Sie dabei entscheidend unterstützen zu können.

Bei einem Versprechen allein wollen wir es aber nicht belassen: Testen Sie New Relic One selbst – mit einem dauerhaft kostenlosen Konto und so auch New Relic Explorer.