New Relic und Microsoft Azure vereinbaren mehrjährige Partnerschaft mit enger Integration von Produktangeboten

Effizientere Cloud-Migration und nahtlosere Multicloud-Initiativen für Azure Kund:innen durch native Integration von New Relic als Observability-Plattform in den Microsoft Cloud Service

FUTURESTACK - 18. Mai 2022

New Relic, ein führender Anbieter von Observability-Technologien, gab heute eine strategische Partnerschaft mit Microsoft zur Vereinfachung von Migrationsinitiativen im Kontext von Cloud- und Multicloud-Implementierungen bekannt. Dank dieser Partnerschaft können Nutzer:innen von Microsoft Azure New Relic als native Standardplattform für Observability im Azure Portal nutzen. Über die neuen Möglichkeiten rund um Integrationen hinaus ist es nun ferner möglich, allokierte Azure Budgets auch für New Relic einzusetzen und Observability-Features so flexibler zu nutzen. Auch auf Sales-Ebene sind die Teams von Azure und New Relic so nun in der Lage, Enterprise-Kund:innen konzertierter zu unterstützen.

Observability ist die kritische Säule zur Absicherung der Anwendungs-Performance, ungeachtet der jeweiligen zugrunde liegenden Stack-Architektur und Cloud-Umgebung. Mit jeder neuen Umgebung ergeben sich angesichts eng gesteckter Projektpläne für Engineering-Teams jedoch naheliegende Motivationsgründe, Observability Best Practices nicht konsequent umzusetzen. Häufig bedarf ein adäquates Monitoring-Framework zudem zusätzlicher Planung und Entwicklung, die den Zeitplan zusätzlich gefährden. Blinde Flecken durch fragmentierte Tooling-Landschaften machen es obendrein noch komplexer, Anwendungs-Uptime und -Stabilität hinreichend zu sichern. Durch die native Integration von New Relic in das Azure Portal erhalten Dev-Teams eine zentrale, hostunabhängige Monitoring-Schnittstelle für alle Workloads zur Erfassung von Kennzahlen, Fehlerbehebung und Optimierung im Gesamt-Stack.

„Nicht nur nutzen viele unserer Kundinnen und Kunden Microsoft Azure, wir sehen bei ihnen auch zunehmend mehr Clouds im Einsatz“, kommentiert New Relic CEO Bill Staples. „Durch diese Partnerschaft stärken wir unsere Cloud-Strategie und unterstützen Millionen Entwicklerinnen und Entwickler weiter dabei, ihr Software-Engineering und ihre Entscheidungen dezidiert datenfundiert aufzuziehen.“

„Entwickler werden mehr und mehr zum Rückgrat moderner Unternehmen. Unser Ziel bei Microsoft muss es sein, die Anforderungen ihrer Kunden mit technologischen Bausteinen und Infrastruktur zu unterstützen, die Innovation in jeder Hinsicht fördern“, so Scott Guthrie, Executive Vice President, Cloud + AI bei Microsoft. „Die Nachfrage nach Performance- und featurestarke Observability-Tools ist ungebrochen. Dies zeigt sich auch in unserer Partnerschaft mit New Relic. Sie wird es ermöglichen, Tools und Insights für Produktionstelemetrie für Millionen von Entwicklern verfügbar zu machen, die Microsoft Azure für ihre Anwendungen verwenden. Nutzer von New Relic werden im Gegenzug Azure rascher und effizienter implementieren können.“

Einige der wichtigsten Vorteile der neuen Partnerschaft:

  • Speichermöglichkeiten für Telemetriedaten in Azure: Nutzer:innen von Azure können sich für die Data Plus SKU entscheiden und New Relics Telemetriedatenplattform in der Cloud ihrer Wahl nutzen, um ihre digitale Transformation und Multi-Cloud-Strategie zu unterstützen.
  • Native Integration in das Azure Portal: New Relic und Microsoft kooperieren zudem im Engineering-Kontext bei der nativen Integration von New Relic Observability-Lösungen über das Azure Portal.
  • Nutzung von bei Microsoft allokierten Budgets für New Relic: Nutzer:innen von Azure können ihre Azure Budget-Commits für einen Kauf von New Relic im Azure Marketplace einsetzen und so Kauf- und Vertragsmanagement vereinfachen.
  • Umfassender Support für Azure Services: Weit gefasste Integrationen zwischen Microsoft Services und New Relic machen rasche, zentrale und kosteneffiziente Datenerfassungen möglich, ebenso wie eine nahtlose, handlungspräzise Umsetzung.

„Erfolgreich im Observability-Segment werden die Anbieter sein, die ihren Kunden in punkto Cloud flexible Wahlmöglichkeiten geben“, erläutert Stephen Elliot, Vice President I&O, Cloud Operations and DevOps bei IDC. „Immer mehr Unternehmen setzen auf eine Multicloud-Strategie und implementieren diese zudem mit immer ambitionierteren Zeitplänen. Sie machen sich so rascher zusätzliche Innovationspotenziale zunutze. Ebenso stärken sie ihr technologisches Rückgrat, sind sie so doch nicht mehr von einem spezifischen Anbieter abhängig. Für Observability-Unternehmen, die mehrere Clouds unterstützen und die Dev-Community auf neuem Wege erreichen, erschließen sich hier enorme Geschäftschancen.“

Bei der New Relic Observability-Plattform einzigartig sind zudem Features für direkte und zentralisierte Korrelation, Visualisierung und Alerting zu Daten aus mehr als 470 Integrationen. Zu diesen gehören Microsoft Azure, Amazon Web Services und Google Cloud Platform Services, Open-Source-Instrumentierungen und -Technologien wie Prometheus, FluentD und Kubernetes sowie CI/CD-, Release- und Fehlermanagement-Tools wie Atlassian, Slack und CircleCI. Die neu verankerte Partnerschaft setzt nahtlos an die im vergangenen Jahr zwischen New Relic CodeStream und Microsoft geschlossene Kooperation an. Im Rahmen dieser fanden neue Kollaborationsmöglichkeiten für Entwickler:innen in die IDE. Möglich wurde dies durch umfassende Integrationsunterstützung über verschiedene Microsoft Plattformen und Produkte wie VS Code, Visual Studio, .NET, GitHub, Microsoft Teams und Azure DevOps hinweg.

New Relic wird in den kommenden Monaten über Azure verfügbar sein und wird für jeden Nutzer der vollen Plattform mit der Data Plus SKU kostenlos verfügbar sein.

Bei der FutureStack22 vom 17. bis 19. Mai 2022 im Cosmopolitan in Las Vegas geben Bill Staples und Scott Guthrie weitere Details zur neuen Partnerschaft bekannt. FutureStack steht der gesamten Engineering-Community offen: von Entwickler:innen und IT-Entscheidungsträger:innen bis hin zu Executives, ebenso wie allen, die sich für datenfundierte Engineering-Ansätze im Software-Lebenszyklus interessieren. Auf der FutureStack Website erhalten Sie weitere Informationen und können sich registrieren: www.futurestack.com. Folgen Sie @FutureStack und #FutureStack auf Twitter, um Nachrichten und Updates von der Konferenz in Echtzeit zu erhalten.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, wie sie nach den US-Bundeswertpapiergesetzen definiert sind. Hierzu gehören unter anderem Aussagen zur neuen Partnerschaft zwischen New Relic und Microsoft sowie zur nativen Cloud-Integration in Microsoft Azure der New Relic Plattform und prognostizierten Vorteilen, Ergebnissen sowie zukünftigen Chancen in diesem Zusammenhang. Die Erreichung oder der Erfolg der durch solche zukunftsgerichteten Aussagen abgedeckten Sachverhalte basiert auf den gegenwärtigen Annahmen, Erwartungen und Einschätzungen von New Relic und unterliegt erheblichen Risiken, Unwägbarkeiten, Annahmen sowie möglichen Änderungen der Umstände. Dies kann dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Möglichkeiten von New Relic wesentlich von denen abweichen, die in einer zukunftsgerichteten Erklärung ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck gebracht werden. Weitere Informationen zu den Faktoren, die sich auf die finanziellen und anderweitigen Ergebnisse von New Relic und die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung auswirken können, sind in den Unterlagen zu finden, die New Relic in bestimmten Abständen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) einreicht. Hierzu gehört unter anderem die aktuellste Version des Formulars 10-Q, dabei insbesondere die Inhalte mit den Überschriften „Risk Factors“ und „Management’s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations“. Exemplare dieser Dokumente können auf der Investor Relations Website von New Relic unter http://ir.newrelic.com sowie auf der Website der SEC unter www.sec.gov eingesehen werden. Sofern gesetzlich nicht anders vorgeschrieben übernimmt New Relic keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.

Über New Relic

Als führender Anbieter von Observability-Technologien unterstützt New Relic die globale Engineering-Community mit einer datenfundierten Methodik für das gesamte Software Lifecycle – von der Konzept-Phase bis zur operativen Umsetzung. In New Relic One erhalten Entwickler:innen die einzige Plattform zur Erfassung sämtlicher Telemetriedaten: Metrics, Events, Logs und Traces. Im Verbund mit umfassenden Analyse-Tools für den gesamten Stack leitet sie New Relic One in kürzester Zeit von einer grundlegenden Situationsanalyse zur genauen Problemursache. Mit dem branchenweit ersten klar planbaren verbrauchsbasierten Kostenmodell setzt New Relic auf absolute Transparenz in jeder Hinsicht und liefert der Engineering-Community so diverse Vorteile, von optimierter Cycle-Planung bis hin zu besseren Ergebnissen bei der Rate änderungsbedingter Ausfälle, der Release-Frequenzen und Lösungszeiten. Global führende Marken wie das Amerikanische Rote Kreuz, Australia Post, Banco Inter, Chegg, Gojek, Signify Health, TopGolf, World Fuel Services (WFS) und Zalora optimieren so ihre Uptime und Stabilität kontinuierlich und steigern über ihr Kundenerlebnis direkt ihr eigenes Innovationspotenzial und Wachstum. www.newrelic.com

Pressekontakt

New Relic, Inc.

Deutschland: newrelic@piabo.net

USA: PR@newrelic.com

Investorenkontakt

Peter Goldmacher

503-336-9280

IR@newrelic.com