New Relic kauft führende Code-Collaboration-Plattform CodeStream - Partnerschaft mit Microsoft zur Integration

Integration des Feature Set der Collaboration-Plattform CodeStream nach Übernahme, Kooperation mit Microsoft macht New Relic CodeStream nahtlos interoperabel mit VS Code, Visual Studio, GitHub und Microsoft Teams.

SAN FRANCISCO - 21. Oktober 2021

SAN FRANCISCO, 21. Oktober 2021 – New Relic, ein führender Anbieter von Observability-Technologien, gab heute die Einführung von New Relic CodeStream bekannt. Mit dieser einzigartigen neuen Technologie werden Observability und verschiedenste Collaboration-Features für Entwickler:innen direkt in den gängigsten IDE-Entwicklungsumgebungen nutzbar. Möglich macht New Relic dies durch Übernahme von CodeStream, einer führenden Plattform für Zusammenarbeit im Dev-Kontext, die das Unternehmen aus San Francisco mit Niederlassungen in München und Zürich nun in New Relic One integriert. Entstanden ist dabei New Relic CodeStream, eine Observability-Lösung, die Telemetriedaten zu Anwendungen direkt mit dem zugehörigen Code in der IDE korreliert. Entwickler:innen können Anwendungen so schneller als je zuvor instrumentieren, effizienter im Team an ihrer Weiterentwicklung arbeiten und Probleme direkter beheben. Bestandteil des neuen Feature Set sind zudem auch Integrationen mit beliebten Entwickler-Tools wie Microsoft VS Code, Visual Studio, Teams und GitHub. Mit Core kündigt New Relic überdies eine neue Preisvariante an und macht Observability so für die gesamte Entwickler-Community noch leichter zugänglich. 

„Dev-Workflows sind nichts weniger als das Rückgrat eines jeden modernen Unternehmens – und Observability ihr Datenfundament“, fasst New Relic CEO Bill Staples zusammen. „Damit diese auch allen Entwickler:innen weltweit in jedem Arbeitsschritt zur Verfügung steht, bringen wir Telemetrie aus der Produktion gemeinsam mit Collaboration-Tools direkt an ihre Wirkungsstätte: die IDE. Mit der Einführung von New Relic CodeStream und im Rahmen unserer Kooperation mit Microsoft gestalten wir damit ein Benutzererlebnis für Millionen Entwickler:innen weltweit, das ganz auf ihre Aufgaben und Anforderungen ausgerichtet ist.“

„Neue Technologien schaffen neue Möglichkeiten, in jeder Branche. Ohne Software-Entwicklung und talentierte Developer wäre all dies nicht möglich“, kommentiert Scott Guthrie, Executive Vice President Cloud + AI bei Microsoft. „Als Unternehmen legen wir großen Wert darauf, die konkreten Ziele unserer Kunden konsequent zu unterstützen. Mit seinen Integrationen für diverse Microsoft Plattformen und Technologien wie VS Code, Visual Studio, .NET, GitHub, Microsoft Teams und Azure DevOps unterstützt uns New Relic mit CodeStream als Partner umfassend bei dieser Mission. So wird es der Entwickler-Community mit New Relic CodeStream in Zukunft möglich sein, nahtloser zusammen an verschiedensten Projekten zu arbeiten und bestehende Anwendungen besser interoperabel zu machen als je zuvor.“

„Um Innovationspotenziale schneller auszuschöpfen und konsistent überzeugende Kundenerlebnisse zu verwirklichen, benötigen Entwicklerinnen und Entwickler Observability-Tools wie New Relic CodeStream“, so Stephen Elliot, Program Vice President Management Software & DevOps bei IDC. „New Relic macht Observability zu einer starken Tragsäule für jede Etappe des Software-Lebenszyklus und bringt sich dabei nicht nur in Position für eine signifikante Erweiterung seines potenziellen Gesamtmarkts. Mit seinem Fokus auf die Entwickler-Community richtet das Unternehmen auch ein ganzes Technologiesegment neu aus – ein Schritt, der durchaus Parallelen erkennen lässt mit seinen Jahren als Start-up, als man den APM-Markt quasi im Alleingang erschuf.“

Observability am Coding-Epizentrum

Entwickler:innen verantworten mehr denn je auch die Performance ihrer Anwendungen in der Produktion. Diesen zusätzlichen Aufgaben wiederum entgegen steht allerdings eine technologische Kluft zwischen ihrer Dev-Umgebung und den Workflows, die zur Instrumentierung, zur Zusammenarbeit und zur Fehlerbehebung zum Einsatz kommen. New Relic CodeStream schließt diese und schafft für Entwickler:innen ein Setting, in dem ihnen Observability-Technologie und Collaboration-Features direkt in ihrer IDE zur Verfügung stehen.

Konkret bringt dies folgende Möglichkeiten in die IDE: 

  • Instrumentierung und Telemetriedaten: Ein kostenloses New Relic Konto macht eine Stack-Instrumentierung direkt aus der Entwicklungsumgebung möglich.
  • Code-Entwicklung und -Reviews: Durch Integration mit den beliebtesten Dev- und Kommunikationstools lassen sich Code inline kommentieren, Pull-Requests starten, Feedback anfragen und Probleme tracken – direkt in der IDE.
  • Behebung von Produktionsfehlern:  Der nahtlose Wechsel von New Relic One in die IDE mit nur einem Klick macht es möglich, Code-Probleme aus der Produktion im Kontext des jeweiligen Repositorys und der exakten Code-Zeilen zu analysieren und direkt zu adressieren. 

„Unsere Mission mit CodeStream war es von der Gründung an, die branchenweit beste Collaboration-Plattform zu erschaffen. Sie sollte Vehikel sein für eine grundlegende Transformation der Entwickler-Community – vom Schreiben der ersten Code-Zeile für ein neues Produkt über das Deployment bis hin zur Optimierung”, blickt Mitgründer und CodeStream CEO Peter Pezaris zurück. „In New Relic fanden wir ein Unternehmen und ein Team, das genauso wie wir hinter diesen Werten und dieser Mission steht und sie gemeinsam mit uns voranbringen wollte und will. Ein neues Highlight und gleichzeitig weitere Innovationsperspektiven setzen können wir dabei mit der Integration von CodeStream und New Relic für die gesamte Engineering-Community.“ 

New Relic CodeStream ist für Entwickler:innen kostenlos und ab heute im Rahmen des Preview-Zeitraums bis 12. Januar 2022 verfügbar. Nach diesem Datum ist bei Erreichen von Nutzungslimits für die kostenlose Produktvariante eine kostenpflichtige Nutzerlizenz erforderlich. Weitere Details finden Sie hier

Hinweis: New Relic CodeStream wird zum Zeitpunkt dieser Ankündigung nicht für Kunden im europäischen Rechenzentrum verfügbar sein. 

New Relic und Microsoft bündeln Kräfte für Entwickler:innen weltweit

Ganz zentral eint New Relic und Microsoft unter anderem ihr Commitment, Entwickler:innen mit Development-Tools zur Gestaltung neuer Innovationen zu unterstützen. Zusätzlichen Ausdruck findet dies nun in einer verstärkten Zusammenarbeit rund um Observability als Engineering-Tragsäule. Drei wichtige gemeinsame Arbeitsbereiche sind dabei etwa: 

  • VS Code und Visual Studio: New Relic CodeStream verfügt über eine Erweiterung für VS Code und Visual Studio und bringt so Produktionstelemetrie zur Problembehebung in die IDE.
  • Microsoft Teams: New Relic CodeStream verbindet Produktionstelemetrie direkt mit Collaboration-Features für Entwickler:innen zur nahtlosen Weitergabe von Details via Microsoft Teams.
  • GitHub und Azure DevOps: New Relic CodeStream verfügt über umfassende Integrationen mit GitHub zur Erstellung von Pull-Requests und macht zudem teamübergreifende Code-Kommentare, Fehler-Tracking und -Management möglich. Im Rahmen von Code-Reviews können Entwickler:innen dann nahtlos Telemetrie-Insights übermitteln und gemeinsam prüfen und so klar erfassen, welche Code-Bereiche die Performance am stärksten beeinträchtigen.

„Observability etabliert eine Engineering-Methodik, die Workflows in jeder Hinsicht datengestützt gestaltet”, kommentiert Amanda Silver, CVP Product bei Microsoft. „Als Leader in diesem Technologiesegment bringt New Relic Produktionstelemetrie mit CodeStream nun direkt in die IDE. Feedback-Abläufe greifen dabei viel lückenloser ineinander und ermöglichen so noch bessere Software-Erlebnisse und -Performance, ohne dass Workflow-Anpassungen oder Kontext-Investitionen notwendig wären.“

GitHub VP Product Ryan J. Salva fügt hinzu: „Ohne enge Zusammenarbeit unter Software-Entwickler:innen wären einige der größten Erfolge unserer jüngeren Menschheitsgeschichte nie zustande gekommen. Dass wir mit GitHub als Plattform für über 65 Millionen Entwickler:innen unseren eigenen Beitrag hierzu leisten konnten, macht uns unglaublich stolz. New Relic versteht es exemplarisch, die Zusammenarbeit in der Dev-Community mit Kontextdaten zu unterstützen. Mit New Relic CodeStream erweitert das Unternehmen diese Möglichkeiten um Code-Dialoge direkt in der nativen Editing-Umgebung und schafft so eine nahtlose UX für Entwickler:innen. Schon jetzt blicke ich mit Spannung auf weitere Erfolge, die wir gemeinsam mit New Relic und Microsoft für die globale Engineering-Community werden gestalten können.“

Core: Observability noch leichter zugänglich

Mit seinem nutzungsbasierten Preismodell – dem branchenweit einzigen seiner Art – verhalf New Relic im vergangenen Jahr hunderttausenden Entwickler:innen zu mehr Observability in ihren Workflows. Diesen Weg möchte das Unternehmen nicht nur weiter beschreiten, sondern zusätzlich stärken. In diesem Zuge kommt es zur Einführung einer Core-Produktvariante zum Preis von 49 US-Dollar pro Monat.

Core macht New Relic für eine weitere ganz spezifische Developer-Community zugänglich, deren Fokus speziell auf der Entwicklung von Code liegt und weniger auf der Sicherstellung von Uptime und Stabilität in der Produktion. In Form von Core erhält sie nun ein präzise auf sie abgestimmtes Feature Set. Mit diesem wird es für sie um ein Vielfaches einfacher, Probleme im Zusammenhang mit ihrem Code zu identifizieren, datenfundierte Entwicklungsentscheidungen zu treffen und mit allen Engineering-Partnern im Unternehmen nahtlos zusammenarbeiten. 

Als Teil von New Relic One bieten diese Features Zugang zu umfassenden New Relic CodeStream Integrationen, Errors Inbox, Logs, Entwicklungs- und Ausführungsmöglichkeiten für Custom-Anwendungen über New Relic One, GraphQL APIs und vielen weiteren Vorteilen. Core ist ab November 2021 verfügbar. Weitere Details folgen in Kürze. 

Weitere Ressourcen: 

  • Lesen Sie mehr im zugehörigen Blog von New Relic CEO Bill Staples hier.
  • Den Tech-Blog von New Relic finden Sie hier.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, wie sie nach den US-Bundeswertpapiergesetzen definiert sind. Hierzu gehören unter anderem Aussagen zur Einführung von New Relic CodeStream und davon zu erwartenden Features und Vorteilen, zur zukünftigen Verfügbarkeit einer Core-Option, zu antizipiertem leichteren Zugang zur und der Nutzung der New Relic Plattform für Entwickler:innen und einer Erweiterung des potenziellen Gesamtmarkts, zu Features und Funktionalitäten infolge der Zusammenarbeit von New Relic und Microsoft sowie der erwarteten Präsenzerweiterung im Entwicklersegment mit verbesserter Software als Resultat dieses Angebots, einschließlich antizipierter Vorteile, Ergebnisse und zukünftiger Chancen in diesem Zusammenhang. Die Erreichung oder der Erfolg der durch solche zukunftsgerichteten Aussagen abgedeckten Sachverhalte basiert auf den gegenwärtigen Annahmen, Erwartungen und Einschätzungen von New Relic und unterliegt erheblichen Risiken, Unwägbarkeiten, Annahmen sowie möglichen Änderungen der Umstände. Dies kann dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Möglichkeiten von New Relic wesentlich von denen abweichen, die in einer zukunftsgerichteten Erklärung ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck gebracht werden. Weitere Informationen zu den Faktoren, die sich auf die finanziellen und anderweitigen Ergebnisse von New Relic und die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung auswirken können, sind in den Unterlagen zu finden, die New Relic in bestimmten Abständen bei der US-Börsenaufsichtsbehörden SEC (Securities and Exchange Commission) einreicht. Hierzu gehört unter anderem die aktuellste Version des Formulars 10-Q, dabei insbesondere die Inhalte mit den Überschriften „Risk Factors“ und „Management’s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations“. Exemplare dieser Dokumente können auf der Investor Relations Website von New Relic unter http://ir.newrelic.com sowie auf der Website der SEC unter www.sec.gov eingesehen werden. Sofern gesetzlich nicht anders vorgeschrieben übernimmt New Relic keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.

Über New Relic

Die besten Engineering-Teams weltweit nutzen New Relic, um Software-Visualisierungen und -Analysen durchzuführen und Fehler zu beheben. New Relic One ist die leistungsstärkste cloudbasierte Observability-Plattform am Markt. Sie wurde entwickelt, um Kunden die Entwicklung einer perfektionierten Software zu ermöglichen. Erfahren Sie unter newrelic.com/de, warum Entwickler auf New Relic setzen, um ihre Uptime und Performance zu verbessern, effizienter zu skalieren und neue Lösungen und Features schneller einzuführen.

New Relic ist eine eingetragene Marke von New Relic, Inc.

Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken der eingetragenen Eigentümer.

Pressekontakt

New Relic, Inc.

Deutschland: newrelic@piabo.net

USA: PR@newrelic.com

Investorenkontakt

Peter Goldmacher

503-336-9280

IR@newrelic.com