Mehr Klarheit aus Syslog-Nachrichten = Bessere Netzwerk-Performance

Sicheres Syslog-Forwarding mit New Relic One

Veröffentlicht 1 Minuten Lesedauer

Wir veröffentlichen mit heutigem Datum neue Technologien zum sicheren Syslog-Forwarding an New Relic. Auch unseren FedRAMP-Kund:innen stehen die neuen Möglichkeiten zur Verfügung. Die Umsetzung erfolgt über das Docker-Image, das bereits SNMP- und Netzwerk-Flows erfasst. Mit einer einfachen Konfigurationsänderung übermitteln Sie Syslogs direkt an New Relic, ganz ohne einen eigenen Agent oder eine separate Plattform.

Über Syslogs lässt sich der Einfluss Ihres Netzwerk auf Ihre Infrastruktur und Ihre Anwendungs-Layer analysieren. Hierzu werden Syslog-Nachrichten mit Ihrem Bestand an zugehörigen Observability-Daten korreliert. Diese Möglichkeiten haben Sie nun:

  • Korrelieren Sie Syslog-Nachrichten mit Logs zu SNMP- und Netzwerk-Flows in Ihrer Netzwerk-Hardware mit anderen Telemetriedaten aus Netzwerk, Infrastruktur und Anwendungen.
  • Identifizieren Sie automatisch Syslog-basierte Anomalien via Lookout, bevor aus ihnen Probleme erwachsen können.
  • Richten Sie den Scheinwerfer auf Muster und potenzielle Probleme mit Log Patterns – komplett ohne eigene Konfiguration.
  • Die Nutzung erfolgt im Rahmen Ihrer FedRAMP-Compliance.

Infrastruktur-Performance aufschlüsseln mit Syslogs

Telemetriedaten zeigen auf, wann es zu einer Performance-Änderung gekommen ist. Um ihr genaues Warum zu verstehen, sind aber mehr als nur Performance-Metrics vonnöten. Im Kontext von Anwendungen werden Traces mit Anwendungs-Logs korreliert, um diese Insights zu ermöglichen. Infrastruktur hingegen – ob Netzwerk-, Computing-, physische oder virtuelle Komponenten – liefert keine detaillierten Traces. Um also für sie eine Änderung einer Performance-Metric nachvollziehen zu können, müssen Syslogs generiert, gespeichert und analysiert werden.

Syslogs generieren mit New Relic

Syslogs lassen sich in wenigen einfachen Schritten an New Relic One weiterleiten. Der Instant Observability (I/O) Quickstart enthält ein Beispiel-Dashboard sowie eine geführte Installation. In unserer Dokumentation lesen Sie nach, wie dies alternativ auch manuell umsetzbar ist.

Die Schritte sind im Folgenden zusammengefasst:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem bestehenden New Relic One Konto an oder registrieren Sie sich für ein kostenloses Konto.
  2. Bereiten Sie einen Linux-Host mit Docker vor, der Daten via HTTPS extern übertragen und Syslogs aus Ihrem internen System abrufen kann.
  3. Führen Sie ein Deployment für einen Docker-Container aus, der Syslogs erfasst und sicher an New Relic weiterleitet.
  4. Konfigurieren Sie Ihre internen Systeme zur Übertragung Ihrer Syslog-Streams an Ihren Docker-Host.
  5. Analysieren Sie Ihre Syslog-Streams über die Logs UI in der New Relic One Plattform.

Kund:innen, die FedRAMP-Endpunkte nutzen, melden sich bei New Relic One an und nutzen die geführte Installation, um Deployment-Befehle für Endpunkte mit FedRAMP-Compliance automatisch zu erfassen und zu konfigurieren.